Sie befinden sich hier:

Arbeitskreis Medizintechnik

Bei der Entwicklung von Medizinprodukten ist die Anwendung eines Usability Engineering Prozesses per Normen (DIN EN 62366 und DIN 60601-1-6) vorgeschrieben. Dadurch sollen Gefährdungen hervorgerufen durch Benutzungsfehler durch Patienten, Anwender und Dritte minimiert werden.

Der Arbeitskreis „Usability in der Medizintechnik“ versteht sich als Austauschplattform für Medizinprodukte-Hersteller und Usability Dienstleister und möchte somit praktische Tipps für die Umsetzung der Normen liefern.

Ziele

  • Informieren. Wir informieren Usability Professionals und Hersteller von Medizinprodukten, wie sie Usability in Medizintechnik-Projekten sinnvoll integrieren können.
  • Synergien nutzen. Wir bilden ein Expertennetzwerk an der Schnittstelle zwischen Usability und Medizintechnik.
  • Netzwerken. Wir tauschen Erfahrungen und Wissen in überregionaler Zusammenarbeit aus.
  • Publizieren. Wir veröffentlichen gemeinsam Publikationen und erstellen Beiträge für Konferenzen.

Themen

  • Öffentlichkeitsarbeit. Wir informieren über Usability in der Medizintechnik in Vorträgen und Publikationen.
  • Best Practices. Wir erarbeiten einen praktischen Leitfaden für Usability Professionals und Verantwortliche zur Anwendung der Normen DIN EN 60601-1-6 und DIN EN 62366.
  • Prozesse. Wir zeigen, wie Human-Centered-Design in bestehende Entwicklungsprozesse integrierbar ist.
  • Richtlinien. Wir diskutieren relevante Gesetze und Richtlinien.

Kontakt

Arbeitskreisleiter ist Andreas Lehmann, bei Interesse oder Fragen einfach eine email an ak-medizintechnik [at] germanupa.de schreiben.

Goldsponsoren

Silbersponsoren

Bronzesponsoren